Samstag, 18.09.2021 11:49 Uhr

Während der Pandemie in Dresden

Verantwortlicher Autor: Bettina Keller Berlin, 20.07.2021, 16:15 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 2761x gelesen

Berlin [ENA] nach den Lockerungen konnte man endlich wieder reisen, wenn auch mit Einschränkungen. Hier wäre ein Fall aus Dresden zu berichten wo ein Handwerker/Unternehmer die lange Zeit des Lockdown genutzt hat sich eine andere Existenz aufzubauen, weil eben während der Pandemie die Aufträge ausgeblieben sind. Vor der Pandemie eine Tischlerei danach ein Hotelbetrieb.Alles in Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail.

Die Preise sind in Ordnung und die Lage ebenfalls .Aber schauen Sie selber. Einige Impressionen dieser wunderbaren Anlage zu erreichen unter www.boba37-dresden.de Dieser Handwerker konnte trotz allem der Pandemie noch etwas Gutes abgewinnen. Es gibt sicher viele solcher Menschen die nicht aufgeben und das ist gut so. Noch dazu das diese Umgestaltung eine Bereicherung für die Stadt Dresden ist. Es lohnt sich also nach Dresden zu reisen zumal die Stadt grosse Lockerungen vorgenommen hat , wie keine Masken mehr beim einkaufen und vieles mehr.

Man kommt im übrigen sehr bequem mit der Deutschen Bahn nach Dresden und wenn man nicht an bestimmtes Datum gebunden ist, dann ja dann ist der Preis unschlagbar. Aner auch mit dem Auto kommt man staufrei gut durch, wären da nicht die unendlichen Baustellen.Aber das ist schon eine andere Geschichte die sich oft wiederholen wird und gerade jetzt in dieser Zeit der Unwetter andaueren wird.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.